Fürstpropst Albrecht Thumb von Neuburg (1503 - 1521)

Mit dem Rückhalt des Schirmherrn, der keinen mächtigen Adeligen als Fürstpropst wollte, wählte das Stiftskapitel aus seinen eigenen Reihen Albrecht II. Thumb von Neuburg zum Fürstpropst.

Albrecht Thumb von Neuburg leistete seinem Freund, dem Herzog von Württemberg, militärischen Beistand als dieser einen Bauernaufstand niederschlagen musste. Albrecht II. lag in ständigem Streit mit seinem Stiftskapitel.

Infolge der Vertreibung des ihm freundschaftlich gesinnten Herzogs, fehlte Fürstpropst Albrecht II. Thumb von Neuburg dessen Rückhalt. Mächtige Adelige begannen sich nun um die Propstei Ellwangen zu bemühen. Das Wahlrecht des Stiftskapitels missachtend, trat Fürstpropst Albrecht Thumb von Neuburg sein Amt gegen eine Rente an den Pfalzgraf Heinrich ab.
 

Albrecht II. Thumb von Neuburg

Fürstpropst
Albrecht II. (1503 - 1521)